Termine & Aktuelles

Kohlfahrt

Kohlfahrt 2019.doc
Microsoft Word-Dokument [144.5 KB]

Bingo spielen

Termine für 2019 

24. Januar

21. Februar

28. März

24.Oktober

21. November

19. Dezember

alle Veranstaltungen um 14:30 Uhr in den AWO-Räumen

Radfahren mit der AWO

Termine:

25. April

23. Mai

20. Juni

25. Juli

22. August

19. September

Treffpunkt:  Vereinsheim ASV-Ihlpohl
immer um 10:30 Uhr

50 Jahre AWO-Ihlpohl

Soziales Engagement

Das „Wir“ ist wichtig

Ilse Okken 16.08.2018

38 Männer und Frauen haben 1968 einen Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt in Ihlpohl aus der Taufe gehoben. Der aktuelle Vorstand kann somit auf 50 Jahre Awo-Arbeit zurückblicken. Das wird gefeiert.

 

 

Ihlpohl. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die älteren Damen und Herren aus der Isolation zu holen“, so umschreibt Gudrun Preuss, Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Ihlpohl, die Ziele des vor 50 Jahren gegründeten  Ortsvereins.

Die AWO zählt bundesweit zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege und widmet sich der Förderung ehrenamtlicher Tätigkeiten im sozialen Bereich. Das dezentral aufgebaute Netzwerk zur Bereitstellung sozialer Dienstleistungen besteht aus etwa 4500 Ortsverbänden, die in 450 Kreisverbänden sowie 29 Landes- und Bezirksverbänden organisiert sind. Ihlpohl ist einer dieser Ortsvereine.

Obwohl politisch unabhängig, bekennt sich die AWO zu ihren sozialdemokratischen Wurzeln als Teil der Arbeiterbewegung. Die Hilfsorganisation für alle sozial bedürftigen Menschen wurde nach Ende des Ersten Weltkrieges im Dezember 1919 aus der SPD heraus von Marie Juchacz gegründet. Zu den Grundwerten zählt seither der freiheitlich demokratische Sozialismus, der in den Leitsätzen der Organisation mit den Begriffen Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit definiert ist. Auch heute noch sind viele Sozialdemokraten gleichzeitig Mitglied in der AWO. Das sei Tradition, sagt Alfred Preuss, der wie seine Frau seit mehr als zwei Jahrzehnten im Ihlpohler Ortsverein der AWO aktiv ist.  

38 Gründungsmitglieder

Durch praktisches Handeln, hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen und die Gleichgültigkeit gegenüber dem anderen Menschen zu überwinden, diesen Zielen der AWO hat sich auch der vor 50 Jahren gegründete Ortsverein Ihlpohl verschrieben. Zu den 38 Gründungsvätern und -müttern zählten maßgeblich die Ehepaare Myschker, Dietzmann und Wischhusen sowie Luise Nordhold. Man traf sich am 19. Juli 1968 im damaligen Gasthaus Niedersachsen an der B6. Zur ersten Vorsitzenden wurde Ursula Myschker gewählt, die nach fünf Jahren von Luise Nordhold abgelöst wurde. Darauf folgte 1989 Günther Wischhusen, dessen Tochter, Gudrun Preuss, das Amt seit 1998 ausübt. Schon im Dezember 1968 wurde die erste Senioren-Begegnungsstätte in der Grundschule Ihlpohl eröffnet. „Das war damals die erste im Landkreis“, erinnert sich Gudrun Preuss. Dort wurde nachmittags in geselliger Runde gebastelt, gehandarbeitet und Karten gespielt.

Im Jahre 1977 stellte die Gemeinde Ritterhude der Ihlpohler AWO die Räume im Verwaltungsgebäude „Am Denkmal 7“ zur Verfügung, die bis zur Gebietsreform als Bürgermeisterbüro gedient hatten. Die Mitgliederzahlen stiegen stetig an. Heute hat der Ortsverein gut 180 Mitglieder. Gegen den Trend zu immer mehr Individualität möchte die AWO das gemeinschaftliche Miteinander und die Pflege der Geselligkeit setzen. „Die Menschen sollen nicht einsam in ihrer Bude hocken und verstummen“, meint Alfred Preuss und verweist auf die vielen geselligen Angebote im Domizil „Am Denkmal 7“. In ehrenamtlicher Arbeit werden gemeinsame Ausflüge, Besichtigungen, Kohlfahrten und Fahrradtouren sowie jährliche ein 14-tägiger Erholungsurlaub vorbereitet. In diesem Sommer erkundeten über 30 Mitglieder das Salzburger Land.

Regelmäßig finden Spiele- und Klön-Nachmittage sowie das beliebte AWO-Frühstück statt. Außerdem gibt es Bingo-Termine und eine Uno-Gruppe. Für die Generation Ü70 gibt es vierteljährlich einen Geburtstagskaffee. Jährliche Weihnachts- und Osterbasare ergänzen das Veranstaltungsprogramm. Die Ehrenamtlichen der AWO machen Krankenbesuche und schauen in Pflegeheimen vorbei. Aber nicht nur die ältere Generation steht im Fokus der Aktiven: Seit 2014 treffen sich die „Krabbeltiger“ im Haus „Am Denkmal 7“. Zweimal pro Woche kommen junge Mütter aus der Region mit ihren Babys und Kleinkindern dort zusammen, um sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und bei einer Tasse Kaffee gemeinsam zu singen oder zu basteln, während die Kleinen spielend ihr soziales Umfeld kennenlernen.

Mit dieser Angebotspalette sei man total ausgelastet. „Mehr können wir nicht leisten“, sagt Gudrun Preuss. Nach dem Grund für ihr Engagement gefragt, erklärt sie: „Ich bin sozial erzogen worden. Die Arbeit macht mir Spaß, und ich bekomme viel zurück.“ Der Altersdurchschnitt im Ortsverein liege wohl so um die 70 meint ihr Mann Alfred, der seit über 20 Jahren als Kassierer fungiert. Er sorgt sich um den Nachwuchs. „Wir suchen neue Mitstreiter, die auch bereit sind, sich aktiv in die Vorstandsarbeit einzubringen“, sagt er.

Der neunköpfige Vorstand hat alle Mitglieder zu einer  Jubiläumsfeier am Sonnabend, 18. August, in die Grundschule Ihlpohl eingeladen. Neben diversen Grußworten der Ehrengäste wird es Auftritte vom Schulchor der Grundschule, von der Stepptanzgruppe des ASV Ihlpohl und einer dreiköpfigen Akkordeongruppe geben. „Uns ist wichtig, dass die Mitglieder mit uns feiern“, sagt Gudrun Preuss. Ergänzt wird das Unterhaltungsprogramm durch die Ehrung langjähriger Mitglieder. So werden Hannah Stehnken, Ursula Myschker und Dagmar Makrezuk, die alle seit 1968 dabei sind, für ihre 50-jährige Treue zur AWO ausgezeichnet.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über neue gemeinnützige Projekte und Neues aus unserem Verein.

Veranstaltungen der AWO-Ihlpohl

Terminkalender 2018

Jahresplaner

AWO_Jahresplan_2018.pdf
PDF-Dokument [5.3 MB]

Radfahren mit der AWO

Liebe Radfahrer,

in diesem Jahr fahren wir einmal im Monat mit unserer Radgruppe in die nähere Umgebung.
Die Strecke ist zwischen 30 und 40 Km lang.

Man muß schon einigermaßen geübt sein, um an den Radtouren teilzunehmen.

Wir treffen uns zu den in der Anlage aufgeführten Terminen am Vereinsheim des ASV Ihlpohl.

Weitere Informationen im Anhang.

Ehrenamtliche Wohnberatung

Flyer_Wohnberatung AWO 12.1.pdf
PDF-Dokument [568.7 KB]